Über mich

Die Faszination „Nanas basteln“ ließ mich seit dem Workshop bei Daniela Häbig in Emmendingen einfach nicht mehr los – im Gegenteil, bald wurde die Wohnung definitiv zu klein, um dem kreativen Fluss den ihm zustehenden Raum geben zu können.

Als ich die Künstlerin Alexandra Schulze (Ölbilder, Portraits) bei einem gemeinsamen Umtrunk mit Eugen Wegeler († 2014) kennenlernte, bot sie an, ihr Atelier in Inzlingen mit mir zu teilen. Von da an konnte ich mich in allen künstlerischen Belangen weiter ausleben. Als es dort aber für die Größe meiner Figuren keinen Platz mehr gab, fand ich mein Domizil bei Erwin Sütterlin, langjährigem Impressario des TAM-Theaters in Weil am Rhein, der mir einen Teil seiner Werkstatt von Mai 2011 bis zum Verkauf der Räumlichkeiten an die Stadt Weil am Rhein im März 2017zur Verfügung stellte. Nun, ein Jahr später, bezog ich am 01.06.2018 ein neues Atelier, direkt an der Hauptstraße 175 in Weil am Rhein. Darin inbegriffen ist ein Verkaufsraum mit künstlerischen, selbstgebastelten Artikeln aller Art befreundeter Hobbykünsteler sowie ein Kursraum.

Eine Ausstellung im Kurhaus in Bad Bellingen und im meinem Atelier gegenüberliegenden Theater-Beizli war der weitere Weg.
Was bedeutet die Faszination „Nanas basteln“ für mich?
Es ist:
Das Spiel mit vielen verschiedenen Materialien, das „mit den Händen kreativ sein“, das Arbeiten mit dem Material „Sechseckgeflecht verzinkt, 20 x 0,7mm“, also „Hasendraht“, die Art und Weise, das Material zusammenzufügen, aus Einzelteilen eine stimmige, in der Bewegung verharrende Figur zu formen, um dieser mit drei Lagen verschiedenem Papier (Zeitung, Rauhfaser, einer Art  Packpapier) und Kleister, sowie der dritten Arbeitsmethode mit Dispersions- oder Acrylfarbe „Leben einzuhauchen“. Oder auch den Hasendraht mit Gipsbinden zu überziehen, das Material Macramée in verschiedenen Stärken und Farben mit der Figur in Einklang zu bringen. Ebenso werden  Kundenwünschen nach Vorlage Gestalt gegeben. Ideen für die Gestaltung finde ich überall: draußen, drinnen, in Beobachtungen meiner Umwelt – oder einfach in mir.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gabriele Eberhardt